Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.

Gesammelte Schriften Manfred Dahlmanns

Wir dürfen an dieser Stelle bekannt geben, dass wir mit der Edition der Gesammelten Schriften Manfred Dahlmanns in sieben Bänden, herausgegeben im Auftrag des Instituts für Sozialkritik, im Frühjahr 2020 beginnen werden. Zunächst wird der vom Autor projektierte Band III der Gesammelten Schriften veröffentlicht; die von Manfred Dahlmann selbst noch veröffentlichten Bände, Freiheit und Souveränität (2013) und Das Rätsel der Macht (2018), werden, sobald die derzeitige Auflage vergriffen ist, in die Gesammelten Schriften als Band I beziehungsweise Band II überführt.

Manfred Dahlmann

Gesammelte Schriften in sieben Bänden

Herausgegeben im Auftrag des Instituts für Sozialkritik

Die auf sieben Bände angelegte Ausgabe soll die Bedeutung von Manfred Dahlmanns philosophischen und ideologiekritischen Arbeiten unter Beweis stellen. Nicht nur werden bereits veröffentlichte Zeitschriften-, Zeitungsartikel und Bücher hiermit nahezu vollständig versammelt und erschlossen, es erscheinen endlich auch die vielen bisher nicht publizierten Arbeiten des Autors aus über vier Jahrzehnten – darunter etwa Artikel zur Kritik der Totalitarismustheorie Hannah Arendts (1993), zum Kommunismus als bestimmter Negation der bürgerlichen Gesellschaft (2003), über Souveränität und Gegensouveränität (2003), Walter Benjamin und die Ästhetisierung der Politik (2016), Aufsätze zur Faschismustheorie Alfred Sohn-Rethels (2000) sowie vor allem eine weitreichende Auseinandersetzung mit dessen Grundgedanken über Warenform und Denkform (1999), aber auch Vorträge zu Silvio Gesell und dessen Theorie des Schwundgelds, den Dilemmata des Neomarxismus, dem Methodenproblem bei Marx, zum Utopiebegriff, zur Frage nach dem, was antideutsch ist, zu nationalem Wahn und kapitalistischer Vergesellschaftung, zur Kritik der Moral, zum Kritikbegriff, zu Daniel Goldhagen und der Krise des wissenschaftlichen Denkens, einer Kritik an Karl Popper und Niklas Luhmanns Systemtheorie, zur Frage danach, was Wahrheit ist u.v.m.

Einen Schwerpunkt der Ausgabe bildet Manfred Dahlmanns umfassende Studie über Abaelard und das Universalienproblem, die er als Dissertationsprojekt begonnen hatte, aber nicht einreichte. Ebenso zentral für die Ausgabe ist die Reihe zur Kritik der politischen Ökonomie, deren erste Teile der Autor von 2012 an in der Zeitschrift sans phrase publizierte und zugleich für eine selbständige Publikation vorbereitet hatte. Der Band, der nun aus dem Nachlass herausgegeben wird, enthält alle Fragmente für die letzten Teile der Reihe sowie Artikel und Gespräche, die in diesem Zusammenhang entstanden sind.

Die einzelnen Bände werden durch die Herausgeber mit Nachworten gerahmt, die enthaltenen Texte selbst, sofern notwendig, sparsam kommentiert. [Weiterlesen]

Das Rätsel des Kapitals