Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Gerhard Scheit

Der Wahn vom Weltsouverän

Zur Kritik des Völkerrechts

Herbst 2009, 304 Seiten, ISBN: 978-3-924627-15-7

20,00 

978-3-924627-15-7 Kategorie:

Beschreibung

Der Wahn untergräbt den westlichen Begriff des Souveräns wie er Israel als Widersacher des ewigen Friedens der Völker attackiert. Wenn dagegen der Judenstaat das Leben derer verteidigt, die unausgesetzt der antisemitische Haß bedroht, verteidigt er zugleich jenen Begriff. Es bleibt das Staunen, mit welcher Bestimmtheit die Erkenntnisse von Hobbes, Marx und Freud die Denunziation des Wahns explizieren können, die Israels Defense Forces täglich in die Praxis umsetzen müssen. Ihm verdankt sich dieses Buch.

Inhalt

  • Vorwort
  • Einleitung
  • Der fromme Wunsch des Immanuel Kant
    • Ein Volk von Teufeln
    • Der Souverän als Platzhalter
    • Wiederkehr des Verdrängten
  • Warum es nach Hobbes und Hegel keinen Weltstaat geben kann
    • Weltpolizei – Theorie des Souveräns und Krieg der Welten
    • Multitude – Wertformanalyse und globale Vergemeinschaftung
    • Weltherrennatur – Massenpsychologie und Ehrenmord
  • Kritik der Ungeheuer – mit Freud und Marx
    • Gottesstaat: Jesus und Mohammed
    • Leviathan: »In God we trust« oder »wie Gott in Frankreich«
    • Behemoth
  • Literaturverzeichnis

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Leseproben

Vorwort

Multitude – Wertformanalyse und globale Vergemeinschaftung

 

Rezensionen

Roman (Conne Island Newsflyer N°173)

Jan Huiskens (Prodomo N° 13)

Alessandro Volcich (Unique. Zeitung der ÖH Uni Wien)

Hannes Püschel (Forum Recht, N°2, 2010)

Daniel Leon Schikora (Eurojournal pro management, 2/2010)

Klaus Thörner (Blätter des IZ3W N° 321)

Devi Dumbadze (Tengiz Iremadze (Hg.), Philosophy in Global Change)

Devi Dumbadze (Constelaciones Nr. 3, 2011)

Trennmarker