Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Gerhard Scheit

Der Wahn vom Weltsouverän

Zur Kritik des Völkerrechts

Herbst 2009, 304 Seiten, ISBN: 978-3-924627-15-7

20,00 

978-3-924627-15-7 Kategorie:

Beschreibung

Der Wahn untergräbt den westlichen Begriff des Souveräns wie er Israel als Widersacher des ewigen Friedens der Völker attackiert. Wenn dagegen der Judenstaat das Leben derer verteidigt, die unausgesetzt der antisemitische Haß bedroht, verteidigt er zugleich jenen Begriff. Es bleibt das Staunen, mit welcher Bestimmtheit die Erkenntnisse von Hobbes, Marx und Freud die Denunziation des Wahns explizieren können, die Israels Defense Forces täglich in die Praxis umsetzen müssen. Ihm verdankt sich dieses Buch.

Inhalt

  • Vorwort
  • Einleitung
  • Der fromme Wunsch des Immanuel Kant
    • Ein Volk von Teufeln
    • Der Souverän als Platzhalter
    • Wiederkehr des Verdrängten
  • Warum es nach Hobbes und Hegel keinen Weltstaat geben kann
    • Weltpolizei – Theorie des Souveräns und Krieg der Welten
    • Multitude – Wertformanalyse und globale Vergemeinschaftung
    • Weltherrennatur – Massenpsychologie und Ehrenmord
  • Kritik der Ungeheuer – mit Freud und Marx
    • Gottesstaat: Jesus und Mohammed
    • Leviathan: »In God we trust« oder »wie Gott in Frankreich«
    • Behemoth
  • Literaturverzeichnis

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Leseproben

Vorwort

Multitude – Wertformanalyse und globale Vergemeinschaftung

 

Rezensionen

Roman (Conne Island Newsflyer N°173)

Jan Huiskens (Prodomo N° 13)

Alessandro Volcich (Unique. Zeitung der ÖH Uni Wien)

Hannes Püschel (Forum Recht, N°2, 2010)

Daniel Leon Schikora (Eurojournal pro management, 2/2010)

Klaus Thörner (Blätter des IZ3W N° 321)

Devi Dumbadze (Tengiz Iremadze (Hg.), Philosophy in Global Change)

Devi Dumbadze (Constelaciones Nr. 3, 2011)

Trennmarker

Das könnte Ihnen auch gefallen …

  • Gerhard Scheit

    Suicide Attack

    Zur Kritik der politischen Gewalt

    2004, 616 Seiten, ISBN: 3-924627-87-8
    29,00 

    Es ist die »Zärtlichkeit der Völker«, die im Selbstmord-Attentat resultiert: Versöhnung mit »Kerneuropa«, denn die Shoah ist der Kern Europas.…

  • Gerhard Scheit

    Quälbarer Leib

    Kritik der Gesellschaft nach Adorno

    2011, 248 Seiten, ISBN: 978-3-86259-104-6
    20,00 

    Der Leib ist auf der Ebene des individuellen Lebens, was die Krise auf der Ebene des gesellschaftlichen: Dem Geist erscheint…

  • Gerhard Scheit

    Jargon der Demokratie

    Über den neuen Behemoth

    Winter 2006, 248 Seiten, ISBN: 3-924627-95-9
    ab Mitte Dezember 2006 lieferbar
    18,00 

    Der neue Behemoth ist kein politisches Ungeheuer wie jedes andere. Man erkennt nur schwer seine Konturen: An einem Ende zutraulich…

  • Gerhard Scheit

    Die Meister der Krise

    Über den Zusammenhang von Menschenvernichtung und Volkswohlstand

    2001, 224 Seiten, ISBN: 3-924627-70-3
    18,00 

    Es geht um einen einzigen Gedanken, der auch in einem einfachen Satz ausgedrückt werden kann: Der Wohlstand in den Nachfolgestaaten…

  • Gerhard Scheit

    Kritik des politischen Engagements

    September 2016, 712 Seiten, ISBN: 978-3-86259-128-2
    36,00 

     

     

     

  • Gerhard Scheit

    Verborgener Staat, lebendiges Geld

    Zur Dramaturgie des Antisemitismus

    1999, 612 Seiten, ISBN: 3-924627-63-0
    2., um ein Register erweiterte Auflage 2006
    29,00 

    Neben den Highlights des Kulturbetriebs werden zahlreiche vergessene oder kaum bekannte Phänomene der plebejischen Kultur und der Trivialliteratur analysiert. Darüber…

  • Jörg Finkenberger

    Staat oder Revolution

    Kritik des Staates anhand der Rechtslehre Carl Schmitts

    Juli 2015, 246 Seiten, ISBN: 978-3-86259-125-1
    20,00 

    Der Begriff des Staates in der Staatsrechtslehre seit dem 20. Jahrhundert ist geprägt von der Auseinandersetzung Carl Schmitts mit der…