Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Gerhard Scheit

Quälbarer Leib

Kritik der Gesellschaft nach Adorno

2011, 248 Seiten, ISBN: 978-3-86259-104-6

20,00 

978-3-86259-104-6 Kategorie:

Beschreibung

Der Leib ist auf der Ebene des individuellen Lebens, was die Krise auf der Ebene des gesellschaftlichen: Dem Geist erscheint er als das Hinzutretende, das er nicht nur nicht los wird, an dem zugleich seine Vermittlungen abprallen und die Synthesis scheitert. Nur im Bewußtsein dieses Hiatus, das in der Kunst bis zum Äußersten geschärft werden kann, erschließt sich nach Auschwitz die Kritik der politischen Ökonomie – als eine, die dem sinnlosen Leid keinen Sinn gibt; und dafür steht Adornos Werk.

Inhalt

  • Erfahrung im Zeitalter ihres Verschwindens
  • Von der Angst zur Zartheit: Über einige Voraussetzungen der Dialektik
    • Individuum und Gleichheit
    • Tauschgesellschaft und verwaltete Welt
    • Erziehung zur Entbarbarisierung
  • Der Leib und die Freiheit
    • Die Antinomie
    • Staat und Kapital
    • Das Ich und das Es
    • Kritik der Urteilskraft
    • Politisierung der Urteilskraft
    • Freiheit und Folter
    • Freiheit und Opfer
  • Nach Auschwitz: Drei Versuche zur Nötigung, undialektisch zu denken
    • Naturbegriff
    • Kulturindustrie
    • Ästhetische Theorie
  • Politische Praxis im Stande der Unfreiheit
  • Anhang
    • Engagement nach Sartre
  • Nachbemerkung
  • Literaturverzeichnis

Leseproben

Erfahrung im Zeitalter ihres Verschwindens

Das Ich und das Es

Rezensionen

Alessandro Volcich (Unique N° 12/2011)

Jan Georg Gerber (Conne Island News Flyer Nr. 194, 2012)

Ottmar Mareis (Widerspruch N° 55, 2012)

Trennmarker

Das könnte Ihnen auch gefallen …

  • Gerhard Scheit

    Jargon der Demokratie

    Über den neuen Behemoth

    Winter 2006, 248 Seiten, ISBN: 3-924627-95-9
    ab Mitte Dezember 2006 lieferbar
    18,00 

    Der neue Behemoth ist kein politisches Ungeheuer wie jedes andere. Man erkennt nur schwer seine Konturen: An einem Ende zutraulich…

  • Gerhard Scheit

    Die Meister der Krise

    Über den Zusammenhang von Menschenvernichtung und Volkswohlstand

    2001, 224 Seiten, ISBN: 3-924627-70-3
    18,00 

    Es geht um einen einzigen Gedanken, der auch in einem einfachen Satz ausgedrückt werden kann: Der Wohlstand in den Nachfolgestaaten…

  • Gerhard Scheit

    Verborgener Staat, lebendiges Geld

    Zur Dramaturgie des Antisemitismus

    1999, 612 Seiten, ISBN: 3-924627-63-0
    2., um ein Register erweiterte Auflage 2006
    29,00 

    Neben den Highlights des Kulturbetriebs werden zahlreiche vergessene oder kaum bekannte Phänomene der plebejischen Kultur und der Trivialliteratur analysiert. Darüber…

  • Gerhard Scheit

    Kritik des politischen Engagements

    September 2016, 712 Seiten, ISBN: 978-3-86259-128-2
    36,00 

     

     

     

  • Gerhard Scheit

    Suicide Attack

    Zur Kritik der politischen Gewalt

    2004, 616 Seiten, ISBN: 3-924627-87-8
    29,00 

    Es ist die »Zärtlichkeit der Völker«, die im Selbstmord-Attentat resultiert: Versöhnung mit »Kerneuropa«, denn die Shoah ist der Kern Europas.…

  • Gerhard Scheit

    Der Wahn vom Weltsouverän

    Zur Kritik des Völkerrechts

    Herbst 2009, 304 Seiten, ISBN: 978-3-924627-15-7
    20,00 

    Der Wahn untergräbt den westlichen Begriff des Souveräns wie er Israel als Widersacher des ewigen Friedens der Völker attackiert. Wenn…