Devi Dumbadze, Christoph Hesse (Hg.)

Unreglementierte Erfahrung

2015, 292 Seiten, ISBN: 978-3-86259-110-7

26,00 

978-3-86259-110-7 Kategorie:

Beschreibung

Es ist, als ob man vergebens aus nächster Nähe zu betrachten suchte, was in weitester Ferne liegt – und dennoch nur scheinbar ein Jenseitiges ist. Etwas unreglementiert erfahren: ist das überhaupt möglich? Die in diesem Band versammelten Beiträge widmen sich der Bestimmung eines Begriffs, der in der kritischen Theorie Adornos einen zentralen, wenngleich nie ausdrücklich benannten Platz einnimmt. In der zahlreich vorhandenen Literatur zu Adorno wird unreglementierte Erfahrung, wenn überhaupt, als ein nur subjektives Phänomen oder gar als ein dem wissenschaftlichen Objektivismus entgegengesetzter Ausdruck individuellen Leids aufgefaßt. Wie hier gezeigt werden soll, geht es allerdings bei der unreglementierten Erfahrung ums Ganze, um nichts weniger als die Möglichkeit von Emanzipation schlechthin.

Inhalt

  • Devi Dumbadze / Christoph Hesse: Einleitung
  • Gerhard Scheit: Erfahrung und jüngstes Gericht. Eine Anmerkung zum verborgenen Freiheitsbegriff der Kritischen Theorie
  • Dirk Braunstein: Die Erfahrung der Gesellschaft. Grundsätzliches zur philosophischen Erkenntnis
  • Simon Duckheim: Alles ganz anders. Adornos Utopie der Erkenntnis am Beispiel Prousts
  • Devi Dumbadze: »Religion, IST«. Ideologie und unreglementierte Erfahrung
  • Isabelle Klasen: »Erfahrung wider das Ich«. Überlegungen zu einem Schönen nach Adorno
  • Irene Lehmann: Die möglichen Unendlichkeiten des Unverständlichen und die Formen der Kritik. Luigi Nono und das engagierte Kunstwerk
  • Christoph Hesse: Virtuelle Erfahrung
  • Fabian Kettner: Eine nutzlose Erfahrung. Der Tod als Instanz unreglementierter Erfahrung
  • Die Autoren

Leseproben

Buchvorstellung (Audio)

Weitere Titel …

  • Dirk Braunstein, Christoph Hesse

    Schiffbruch beim Spagat

    Wirres aus Geist und Gesellschaft 1

    Dezember 2021, 176 Seiten, ISBN: 978-3-86259-178-7
    Mit einem Nachwort von Eckhard Henscheid. Französisch Broschur
    23,00 

    Geschöpft wird hier allein aus dem Vorrat der Wissenschaften, die herkömmlich solche des Geistes oder der Gesellschaft und inzwischen lieber Kulturwissenschaften heißen. Zu Recht: denn die vor vierzig Jahren verkündete Austreibung des Geistes aus den Geisteswissenschaften ist vollbracht. Was aber nicht bedeutet, daß die von ihm Verlassenen endlich Ruhe gäben.

  • Gerhard Scheit

    Der Wahn vom Weltsouverän

    Zur Kritik des Völkerrechts

    Herbst 2009, 304 Seiten, ISBN: 978-3-924627-15-7
    26,00 

    Der Wahn untergräbt den westlichen Begriff des Souveräns wie er Israel als Widersacher des ewigen Friedens der Völker attackiert. Wenn…

  • Stephan Grigat (Hg.)

    Feindaufklärung und Reeducation

    Kritische Theorie gegen Postnazismus und Islamismus

    2006, 316 Seiten, ISBN: 978-3-924627-93-2
    26,00 

    Die Radikalität der besten Arbeiten der Kritischen Theorie resultiert daraus, in der Kritik der kapitalistischen Gesellschaft sich dessen bewußt zu…

  • Fabian Kettner und Paul Mentz (Hg.)

    Theorie als Kritik

    2008, 200 Seiten, ISBN: 978-3-924627-97-3
    24,00 

    Dieser Band versammelt einführende Beiträge zu grundlegenden Themen kritischer Gesellschaftstheorie. Die Texte thematisieren den Begriff der Kritik, das Verhältnis von Theorie und…

  • Alex Gruber, Philipp Lenhard (Hg.)

    Gegenaufklärung

    Der postmoderne Beitrag zur Barbarisierung der Gesellschaft

    2011, 312 Seiten, ISBN: 978-3-86259-101-5
    26,00 

    Die postmoderne Philosophie ist nichts anderes als »das Nachleben des Nationalsozialismus in der Demokratie« (Adorno). Weil der radikale Bruch mit…

  • Gerhard Scheit

    Kritik des politischen Engagements

    September 2016, 712 Seiten, ISBN: 978-3-86259-128-2
    38,00