Arbeitskreis Kritik des deutschen Antisemitismus

Antisemitismus – die deutsche Normalität

Geschichte und Wirkungsweise des Vernichtungswahns

2001, 296 Seiten, ISBN: 978-3-924627-69-0

21,00 

978-3-924627-69-0 Kategorie:

Beschreibung

»Die konkrete deutsche Tat Auschwitz ist in ihrer Singularität zu begreifen, ohne das Band zur bürgerlichen Kälte und zur Totalität spätkapitalistischer Vergesellschaftungsformen ganz zu zerschneiden.«

Inhalt

1. Verleugnete Kontinuität – zur Geschichte des Antisemitismus

  • Hans Steidle: Vorindustrielle Judenfeindschaft am Beispiel Würzburgs
  • Rainer Bakonyi/Andrea Woeldike: Judenhaß – 30 Silberpfennige christlich verzinst und deutsch eingetrieben
  • Lutz Hoffmann: Der Antisemitismus als Baugerüst der deutschen Nation
  • Rainer Bakonyi: Überlegungen zu Emanzipation, Assimilation und Antisemitismus
  • Andrea Woeldike: Kapitalismus und deutscher Wahn
  • Gerhard Scheit: Struktureller Antisemitismus: Martin Heidegger

2. Reflexionen zu Auschwitz

  • Rainer Bakonyi: NS-Deutschland und die Ermordung der Juden Europas
  • Lars Rensmann: Dialektik des Antisemitismus. Zu Elementen und Ursprüngen der nationalsozialistischen Judenverfolgung
  • Gerhard Scheit: Immer das Selbe. Über Hannah Arendt und Martin Heidegger
  • Zu Sartres »Überlegungen zur Judenfrage«
  • Rainer Bakonyi : Zwischen Schlußstrich und heimlichem Stolz auf den längsten Schatten. Die deutsche Geschichtswissenschaft auf dem Weg zur normalen Nation
  • Ines Kuth/Andrea Woeldike: Antisemitismus und Nationalsozialismus. Zu Moishe Postones »theoretischen Skizzen«
  • Holger Schatz/Andrea Woeldike: Nationalisierung der Arbeit, Antisemitismus und Vernichtung

3. Das Fortleben des Antisemitismus in der postfaschistischen Demokratie

  • Wolfgang Pohrt: Vielleicht war das alles erst der Anfang. Über das Tagebuch aus dem KZ Bergen-Belsen von Hanna Lévi-Hass
  • Katja Leyrer: Experiment in Germany – Saul K. Padovers Protokolle aus dem besiegten Nazi-Deutschland
  • Karin Übelacker/Michael Weiß: Die fünfziger und sechziger Jahre
  • Thomas Haury: Der Antizionismus der Neuen Linken in der BRD. Sekundärer Antisemitismus nach Auschwitz
  • Karin Übelacker/Martin Semmel: Antisemitismus im neuen Deutschland
  • Justus Wertmüller: Ein Steinmetz
  • Tjark Kunstreich: Das gleiche Pack – Aus dem Antifa-Sommer 2000
  • Tjark Kunstreich: »Wie kann man da nicht Kommunist sein?« – Ein Gespräch mit Peter Gingold über Antisemitismus und Befreiung

Das könnte Ihnen auch gefallen …

  • Léon Poliakov

    Von Moskau nach Beirut

    Essay über die Desinformation

    Dezember 2022, 224 Seiten, ISBN: 978-3-86259-181-7
    Herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Alex Carstiuc und Miriam Mettler | Französisch Broschur
    25,00 

    Von Moskau nach Beirut stellt eine politische Intervention für Israel und gegen die modernen Formen des Antisemitismus dar.

  • Vladimir Ze’ev Jabotinsky

    Die jüdische Kriegsfront

    Deutschsprachige Erstausgabe

    Juli 2021, 256 Seiten, ISBN: 978-3-86259-173-2
    Aus dem Englischen von Lars Fischer | Herausgegeben von Renate Göllner, Anselm Meyer und Gerhard Scheit
    26,00 

    Dieses 1940, kurz nach dem Tod des Autors, erschienene Buch, das nicht zuletzt ausführliche Entwürfe für die Verfassung des zu gründenden zionistischen Staats enthält, ist die letzte Momentaufnahme des Zionismus vor der Shoah.

  • Matthias Küntzel

    Djihad und Judenhaß

    Über den neuen antijüdischen Krieg

    2002, 180 Seiten, ISBN: 978-3-924627-06-5
    18,00 

    Dieses Buch weist nach, daß der Antisemitismus nicht nur eine Beigabe zum modernen Djihadismus darstellt, sondern dessen Kern ausmacht. Im…

  • Moishe Postone

    Deutschland, die Linke und der Holocaust

    Politische Interventionen

    2005, 216 Seiten, ISBN: 978-3-924627-33-1
    Herausgegeben von der Initiative kritische Geschichtspolitik (Berlin). Aus dem Amerikanischen von Christine Achinger, Dan Diner, Fred Kiefer, Felix Kurz, Ralf Schweimeier, Ingwer Schwensen und Renate Schumacher
    23,00 

    »Die Linke hat zu oft das Muster vorherrschender deutscher Einstellungen, das zurückzuweisen sie angetreten war, reproduziert.« (Moishe Postone, Brief an…

  • Léon Poliakov

    Vom Antizionismus zum Antisemitismus

    1992, 160 Seiten, ISBN: 978-3-924627-31-2
    19,00 

    Dieses Pamphlet Léon Poliakovs, des Autors der achtbändigen »Geschichte des Antisemitismus«, beschreibt die Karriere des Antizionismus seit Lenin.

  • Initiative Sozialistisches Forum (Hg.)

    Furchtbare Antisemiten, ehrbare Antizionisten

    Über Israel und die linksdeutsche Ideologie

    2002, 200 Seiten, ISBN: 978-3-924627-08-9
    2. erweiterte Auflage, Nachdruck im Dezember 2004
    17,00 

    Hundert Jahre nach Theodor Herzl und dem Basler Zionistenkongreß ist Israel zur liebsten Projektionsfläche der deutschen Ideologie geworden. Staatstragende Philosemiten…

  • Nathan Weinstock

    Der zerrissene Faden

    Wie die arabische Welt ihre Juden verlor. 1947-1967

    August 2019, 480 Seiten, ISBN: 978-3-86259-111-4
    Aus dem Französischen von Joel Naber und mit einem Nachwort von Tjark Kunstreich | Hardcover
    28,00 

    Weinstock zeichnet in der erscheinenden Studie die Geschichte der jüdischen Bevölkerungen in den aufeinanderfolgenden Imperien der arabischen Welt bis zu ihrer quasi vollständigen Vertreibung nach.

  • Ulrich Enderwitz

    Antisemitismus und Volksstaat

    Zur Pathologie kapitalistischer Krisenbewältigung

    1998, 216 Seiten, ISBN: 978-3-86259-148-0
    2. unver. Auflage 2018
    20,00 

    Inhalt Antisemitismus als Krisensymptom der politökonomischen Geschichte Europas Feudalismus und Markt: Die Anfänge der Lohnarbeit Wertbildung als Wucher: Der Burgjude…