Ulrich Enderwitz

Antisemitismus und Volksstaat

Zur Pathologie kapitalistischer Krisenbewältigung

1998, 216 Seiten, ISBN: 978-3-86259-148-0
2. Auflage 2018

24,00 

978-3-86259-148-0 Kategorie:

Beschreibung

Ist die Ermordung vieler Millionen Juden nur eine Ersatzhandlung? Sind Belzec und Sobibor nur Veranstaltungen zur verdrängungsförmig-bürokratischen Abfuhr von Spannungen, die aus der widersprüchlichen Konstitution des faschistischen Staatswesens resultieren? Ist insofern die Rede vom Holocaust ein Euphemismus, weil sie die Vorstellung von einem spezifischen Opferzusammenhang, einem qualifiziert stellvertretenden Leiden und Tod in einem Kontext geltend macht, in dem der Tod als Massenmord nurmehr die naturkatastrophale Konsequenz
eines im Bemühen um sein inneres Gleichgewicht ebenso projektiv wie ziellos um sich schlagenden Leviathan ist?

»Es ist die zentrale These dieses Essays, daß im markanten Unterschied zum politisch-religiösen Sinn des Antijudaismus historischer Prägung der Antisemitismus europäischer Tradition eine wesentlich politisch-ökonomische Bedeutung hat und, statt wie der erstere Probleme zu thematisieren, die sich auf generelle Unterschiede der historisch-kulturellen Identität und der gesellschaftlichpolitischen Perspektive beziehen, vielmehr Konflikte zum Ausdruck bringt, die ganz und gar in der spezifischen Entwicklung neuer ökonomischer Machtverhältnisse beziehungsweise sozialer Klassengegensätze der nichtjüdischen Gesellschaften selber gründen.«

Die vorliegende zweite Auflage wurde um den Anhang »Der revolutionäre Staat: Das Paradox der bürgerlichen Gesellschaft« erweitert.

Inhalt

  • Antisemitismus als Krisensymptom der politökonomischen Geschichte Europas
  • Feudalismus und Markt: Die Anfänge der Lohnarbeit
  • Wertbildung als Wucher: Der Burgjude
  • Absolutismus und Manufaktur: Der Hofjude
  • Das Bürgertum und die Emanzipation der Juden
  • Industriekapital und starker Staat: Die politische Entmachtung des Bürgertums
  • Der deutsche Musterstaat
  • Antisemitismus als Staatsräson
  • Volksstaat und antibürgerlicher Affekt: Der Liberalitätsjude
  • Volksgemeinschaft und innerer Feind: Die »Reichskristallnacht«
  • Ideologie als Wahn: Die jüdische Weltverschwörung
  • Anhang: Der revolutionäre Staat – Das Paradox der bürgerlichen Gesellschaft

Rezension

Weitere Titel …

  • Initiative Sozialistisches Forum (Hg.)

    Furchtbare Antisemiten, ehrbare Antizionisten

    Über Israel und die linksdeutsche Ideologie

    2002, 200 Seiten, ISBN: 978-3-924627-08-9
    2. erweiterte Auflage, 5. unver. Nachdruck 2023
    23,00 

    Hundert Jahre nach Theodor Herzl und dem Basler Zionistenkongreß ist Israel zur liebsten Projektionsfläche der deutschen Ideologie geworden. Staatstragende Philosemiten…

  • Arbeitskreis Kritik des deutschen Antisemitismus (Hg.)

    Antisemitismus – die deutsche Normalität

    Geschichte und Wirkungsweise des Vernichtungswahns

    2001, 296 Seiten, ISBN: 978-3-924627-69-0
    26,00 

    »Die konkrete deutsche Tat Auschwitz ist in ihrer Singularität zu begreifen, ohne das Band zur bürgerlichen Kälte und zur Totalität…

  • Matthias Küntzel

    Djihad und Judenhaß

    Über den neuen antijüdischen Krieg

    2002, 180 Seiten, ISBN: 978-3-924627-06-5
    23,00 

    Dieses Buch weist nach, daß der Antisemitismus nicht nur eine Beigabe zum modernen Djihadismus darstellt, sondern dessen Kern ausmacht. Im…

  • Léon Poliakov

    Vom Antizionismus zum Antisemitismus

    1992, 160 Seiten, ISBN: 978-3-924627-31-7
    4. Auflage 2018 | Aus dem Französischen von Franziska Sick, Elfriede Müller und Michael T. Koltan
    23,00 

    Dieses Pamphlet Léon Poliakovs, des Autors der achtbändigen »Geschichte des Antisemitismus«, beschreibt die Karriere des Antizionismus seit Lenin.

  • Albert Cohen

    Oh, ihr Menschenbrüder

    Erzählung

    Mai 2024, 124 Seiten, ISBN: 978-3-86259-188-6
    Aus dem Französischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Ahlrich Meyer | Hardcover
    19,00 

    Während Albert Cohen in Frankreich als Schriftsteller ersten Ranges gilt, ist er hierzulande beinahe unbekannt. Oh, ihr Menschenbrüder (fr. Ô…