Eugen Paschukanis

Allgemeine Rechtslehre und Marxismus

Versuch einer Kritik der juristischen Grundbegriffe

2003, 208 Seiten, ISBN: 978-3-924627-79-9
Mit einem Vorwort von Alex Gruber und Tobias Ofenbauer sowie einer biographischen Notiz von Tanja Walloschke

26,00 

978-3-924627-79-9 Kategorie:

Beschreibung

»Ähnlich wie der Reichtum der kapitalistischen Gesellschaft die Form einer ungeheuren Anhäufung von Waren annimmt, stellt sich die ganze Gesellschaft als eine unendliche Kette von Rechtsverhältnissen dar.« Diese Paraphrase des ersten Satzes des Marxschen Kapital macht bereits deutlich, wie sehr Paschukanis seine Staatskritik als Beitrag zur Kritik der politischen Ökonomie verstanden wissen wollte. Es geht ihm darum, die Kategorien und Begriffe bürgerlicher Staatstheorie als »objektive Gedankenformen« (Marx) der warenproduzierenden Gesellschaft aufzufassen, als real existierende Formen, die entsprechend der spezifischen Verfaßtheit der Gesellschaft im Bewußtsein der Einzelnen erscheinen. Paschukanis enträtselt die hinter dem Rücken der tätigen Subjekte sich vollziehende Entstehung des Allgemeinwillens – die volonté generalé – der mehr und anderes ist als die Summe der Einzelwillen. Der Staat als Konkretisierung der abstrakten Allgemeinheit ist kein Ergebnis eines bewußt geschlossenen Gesellschaftsvertrages, sondern politischer Ausdruck des gesellschaftlichen Verhältnisses der Warenproduktion.

Inhalt

  • Tobias Ofenbauer / Alex Gruber: Der Wert des Souveräns. Zur Staatskritik von Eugen Paschukanis
  • Eugen Paschukanis: Allgemeine Rechtslehre und Marxismus
    • Editorische Notiz
    • Vorwort zur dritten russischen Auflage
    • Vorwort zur zweiten russischen Auflage
    • Einleitung: Die Aufgaben der allgemeinen Rechtslehre
    • Erstes Kapitel: Die Methoden der Konstruktion des Konkreten in den abstrakten Wissenschaften
    • Zweites Kapitel: Ideologie und Recht
    • Drittes Kapitel: Verhältnis und Norm
    • Viertes Kapitel: Ware und Subjekt
    • Fünftes Kapitel: Recht und Staat
    • Sechstes Kapitel: Recht und Sittlichkeit
    • Siebentes Kapitel: Recht und Rechtsbruch
    • Literatur
  • Tanja Walloschke: Eugen Paschukanis. Eine biographische Notiz

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Rezensionen

  • Ingo Elbe: Warenform und Rechtsform (Z – Zeitschrift für Marxistische Erneuerung, Nr. 59, September/2004)
  • Thomas König: Rezension (Grundrisse, Nr. 9/2004)
  • Karl Korsch: Rezension (Archiv für die Geschichte des Sozialismus und Arbeiterbewegung, 1930)

Weitere Titel …

  • Hans-Georg Backhaus

    Dialektik der Wertform

    Untersuchungen zur marxschen Ökonomiekritik

    2. Auflage Winter 2011, 4. unver. Nachdruck 2022, 536 Seiten, ISBN: 978-3-924627-52-2
    35,00 

    Seit der Studentenbewegung und ihren Versuchen einer avantgardistischen Marx-Lektüre gehören die Arbeiten von Hans-Georg Backhaus mit Abstand zum besten, was man hierzulande an Einschlägigem lesen darf.

  • Andreas Harms

    Warenform und Rechtsform

    Zur Rechtstheorie von Eugen Paschukanis

    2009, 274 Seiten, ISBN: 978-3-924627-80-5
    26,00 

    Eugen Paschukanis Werk Allgemeine Rechtslehre und Marxismus, 1929 erstmals auf Deutsch erschienen, ist einer der bedeutendsten Entwürfe einer auf Marx…

  • Stephan Grigat

    Fetisch und Freiheit

    Über die Rezeption der Marxschen Fetischkritik, die Emanzipation von Staat und Kapital und die Kritik des Antisemitismus

    2007, 396 Seiten, ISBN: 978-3-924627-89-8
    27,00 

    Soll Freiheit Wirklichkeit werden, muß man sich über die Schwierigkeiten Rechenschaft ablegen, die aus der von den Herrschaftsimperativen des Staates…

  • Jörg Finkenberger

    Staat oder Revolution

    Kritik des Staates anhand der Rechtslehre Carl Schmitts

    Juli 2015, 246 Seiten, ISBN: 978-3-86259-125-1
    26,00 

    Der Begriff des Staates in der Staatsrechtslehre seit dem 20. Jahrhundert ist geprägt von der Auseinandersetzung Carl Schmitts mit der…