Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Matheus Hagedorny

Georg Elser in Deutschland

November 2019, ca. 120 Seiten, ISBN: 978-3-86259-126-8
Hardcover

12,00 

Nicht vorrätig

978-3-86259-126-8 Kategorie:

Beschreibung

Kein Patriotismus ohne Tradition. Entsprechend verwickelt und gewunden wirkt heute die deutsche Vaterlandsliebe. Das neue Deutschland zieht seine Legitimation dabei nicht allein aus dem sündenstolzen Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Zu Referenzpersonen der nationalen Traditionsbildung werden ausgerechnet diejenigen, lange verfemten Deutschen, die dem Nationalsozialismus entgegentraten und dafür mit ihrem Leben bezahlten.

Gerade die ausgesuchte Erfolglosigkeit des deutschen Widerstands gegen Hitlerdeutschland soll heute seine Reinheit und Würde beglaubigen. Die Devise lautet: Je aussichtloser und individueller, desto sympathischer. Dementsprechend fliegen derzeit nicht dem Widerstand des 20. Juli 1944 die Herzen zu, sondern dem zufällig gescheiterten Hitlerattentäter Georg Elser, der zum authentischen Helden des widerständigen ›anderen Deutschland‹ avanciert.

Das war nicht immer der Fall. Die »unheimliche Konjunktur des Georg Elser« (Sven Felix Kellerhoff) fällt mit dem Ende des Kalten Krieges zusammen. Bis dahin war das ›Bürgerbräu-Attentat‹ und sein alleiniger Urheber vor allem Gegenstand bemühter Verschwörungstheorien und ideologisch motivierten Übergehens. Der Weg zum gesamtdeutschen Tyrannenmörder der Herzen erscheint in der Rückschau kaum als Bewusstwerden über die ausnehmende Rolle, die der schwäbische Handwerker in der Geschichte des Nationalsozialismus einnimmt. Stattdessen sind projektive Zuschreibungen von links bis rechts Legion.

Oftmals verschüttet bleibt aber das Sperrige, was den Attentäter über seine Landsleute erhaben machte: sein Bewusstsein über die nationalsozialistische Ökonomie der Zerstörung. Aus dieser Ignoranz erwächst sowohl die staatsoffizielle als auch die wutbürgerlich interessierte Vereinnahmung des »fähigsten Hitlergegners« (Hellmuth G. Haasis). Gegen diese Tendenzen richtet sich dieser Band.

Vorläufiges aus dem Inhalt

  • Individueller Terror – Georg Elser und die Linke
  • Zur Unterscheidung von Wutbürgertum und Tyrannenmord
  • Warum Georg Elser kein Vorbild sein kann

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Das könnte Ihnen auch gefallen …

  • Klaus Thörner

    »Der ganze Südosten ist unser Hinterland«

    Deutsche Südosteuropapläne von 1840 bis 1945

    November 2008, 580 Seiten, ISBN: 978-3-924627-84-3
    38,00 

    Analysen zur aktuellen deutschen Südosteuropapolitik blieben bisher weitgehend geschichtslos. Eine umfassende Darstellung der Südosteuropapolitik des Deutsches Reiches vom Kaiser­reich über…

  • Florian Ruttner

    Pangermanismus

    Edvard Beneš und die Kritik des Nationalsozialismus

    Herbst 2019, ca. 320 Seiten, ISBN: 978-3-86259-147-3
    23,00 

    Das vorherrschende Bild von Edvard Beneš, dem langjährigen Außenminister und zweiten Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, ist ein düsteres. Er gilt…

  • Binjamin Segel

    Die Protokolle der Weisen von Zion kritisch beleuchtet

    Eine Erledigung (1924)

    Dezember 2017, 520 Seiten, ISBN: 978-3-86259-123-7
    29,00 

    »Ich habe in der Legende der Weisen von Zion nie etwas anderes sehen können als eine phantastische Ausgeburt maniakalischen Judenhasses,…

  • Alexander Stein

    Adolf Hitler, Schüler der »Weisen von Zion«

    Herbst 2011, 328 Seiten, ISBN: 978-3-86259-103-9
    Herausgegeben und eingeleitet von Lynn Ciminski und Martin Schmitt Kontextualisierung der Herausgeber Mit einem Geleitwort von Hanna Papanek und einer historischen
    20,00 

    Hannah Arendt über dieses Buch: Die wiederholten Nachweise, daß es sich bei den Protokollen um eine Fälschung handelt, wie auch…

  • Curt Geyer, Walter Loeb u.a.

    Fight for Freedom

    Die Legende vom anderen Deutschland

    2009, 264 Seiten, ISBN: 978-3-924627-19-5
    18,00 

    Nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg »wurde der Welt die Lüge von der deutschen Unschuld aufgetischt. Die Welt wurde eingeladen…