Binjamin Segel

Die Protokolle der Weisen von Zion kritisch beleuchtet

Eine Erledigung (1924)

Dezember 2017, 520 Seiten, ISBN: 978-3-86259-123-7
Hrsg. v. Franziska Krah

31,00 

978-3-86259-123-7 Kategorie:

Beschreibung

»Ich habe in der Legende der Weisen von Zion nie etwas anderes sehen können als eine phantastische Ausgeburt maniakalischen Judenhasses, auf den ich mich so wenig verstehe, daß er mich gar nicht berührt, und daß ich wenig geneigt bin, mich überhaupt mit ihm zu beschäftigen. Ihr Buch zeigt mir, welch ein Aufwand von wissenschaftlicher Energie und Akribie sich immerhin empfahl, als es galt, dieser Legende endgültig den Garaus zu machen.«

Diese Zeilen richtete Thomas Mann im November 1926 an Binjamin Segel, nachdem er dessen Veröffentlichung »Die Protokolle der Weisen von Zion kritisch beleuchtet« mit dem optimistischen Untertitel »Eine Erledigung« gelesen hatte. Beinahe drei Jahre arbeitete der jüdisch-galizische Journalist Segel (1866–1931) an der Entlarvung des weltweit bekanntesten Verschwörungsphantasmas. Mit seiner Aufklärungsschrift von 1924 gehörte er zu den Vorreitern einer Kritik des antisemitischen Pamphlets, während die Mehrheit der Intellektuellen eine nähere Auseinandersetzung mit der unrühmlichen Thematik vermied. Segel lieferte mit seiner Abhandlung schließlich nicht nur einen Überblick über die Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte der Protokolle, sondern konnte darin auch nachweisen, aus welchen Texten sich die Urheber des Pamphlets bedienten, um den Plan einer vermeintlichen jüdischen Weltverschwörung zu entwerfen.

Mit der Neuauflage von Segels Pionierschrift soll das zeitgenössisch bedeutende Dokument erneut gewürdigt werden, auch wenn mit ihm nicht der von Thomas Mann erhoffte Garaus des Pamphlets erzielt werden konnte. Denn nach wie vor ist die Beliebtheit der Protokolle unter Antisemiten – insbesondere in islamischen Ländern und Rußland – ungebrochen.

Inhalt

  • Franziska Krah
    Die Bibel der Antisemiten. Geschichte und Gegenwart der Protokolle der Weisen von Zion
  • Editorische Notiz
  • Binjamin Segel
    Die Protokolle der Weisen von Zion kritisch beleuchtet. Eine Erledigung von Binjamin Segel

    • Einleitung
    • 1. Der erste Eindruck der Protokolle
    • 2. Wie die Protokolle ans Licht kamen
    • 3. Das Weltreich der Juden und der Zionismus
    • 4. Juden und Freimaurer
    • 5. Sprache und Herkunft der Protokolle
    • 6. Zion und die Zionisten
    • 7. Die Protokolle als Dokumente unserer Zeit
    • 8. Kritische Analyse der Protokolle
    • 9. Das Plagiat und seine Urschrift
    • 10. Ein Blick in die Werkstatt der Diebe und Fälscher
    • 11. Das prophetische Element in den Protokollen
    • 12. Die Beweise für die Echtheit der Protokolle
    • 13. Die Eideshelfer des heiligen Nilus
    • 14. Die religions- und geschichtsphilosophische Grundlage der Protokolle (Nilus als Denker)
    • 15. Entstehungs- und Abfassungszeit der Protokolle
    • 16. Zur Psychopathologie des Antisemitismus
  • Franziska Krah: Schreiben als Leidenschaft. Über den Journalisten und Antisemitismuskritiker Binjamin W. Segel
  • Bibliographie von Segels Schriften
  • Personenverzeichnis

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Rezensionen

Weitere Titel …

  • Nathan Weinstock

    Der zerrissene Faden

    Wie die arabische Welt ihre Juden verlor. 1947-1967

    August 2019, 480 Seiten, ISBN: 978-3-86259-111-4
    Aus dem Französischen von Joel Naber und mit einem Nachwort von Tjark Kunstreich | Hardcover
    32,00 

    Weinstock zeichnet in der erscheinenden Studie die Geschichte der jüdischen Bevölkerungen in den aufeinanderfolgenden Imperien der arabischen Welt bis zu ihrer quasi vollständigen Vertreibung nach.

  • Léon Poliakov

    Von Moskau nach Beirut

    Essay über die Desinformation

    Dezember 2022, 224 Seiten, ISBN: 978-3-86259-181-7
    Herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Alex Carstiuc und Miriam Mettler | Französisch Broschur
    26,00 

    Von Moskau nach Beirut stellt eine politische Intervention für Israel und gegen die modernen Formen des Antisemitismus dar.

  • Alexander Stein

    Adolf Hitler, Schüler der »Weisen von Zion«

    Herbst 2011, 328 Seiten, ISBN: 978-3-86259-103-9
    Herausgegeben und kontextualisiert von Lynn Ciminski und Martin Schmitt. Mit einem Geleitwort von Hanna Papanek.
    29,00 

    Hannah Arendt über dieses Buch: Die wiederholten Nachweise, daß es sich bei den Protokollen um eine Fälschung handelt, wie auch…

  • Karl Selent

    Ein Gläschen Yarden-Wein auf den israelischen Golan

    Polemik, Häresie und Historisches zum endlosen Krieg gegen Israel

    2003, 184 Seiten, ISBN: 978-3-924627-18-8
    19,00 

    Häresie in Zeiten der Heiligen Al-Aqsa-Intifada ist, was der Autor in diesem Buch präsentiert. Er kauft bei Juden auf dem…

  • Vladimir Ze’ev Jabotinsky

    Die jüdische Kriegsfront

    Deutschsprachige Erstausgabe

    Juli 2021, 256 Seiten, ISBN: 978-3-86259-173-2
    Aus dem Englischen von Lars Fischer | Herausgegeben von Renate Göllner, Anselm Meyer und Gerhard Scheit
    28,00 

    Dieses 1940, kurz nach dem Tod des Autors, erschienene Buch, das nicht zuletzt ausführliche Entwürfe für die Verfassung des zu gründenden zionistischen Staats enthält, ist die letzte Momentaufnahme des Zionismus vor der Shoah.