Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Cajo Brendel

Anton Pannekoek

Denker der Revolution

2001, 238 Seiten, ISBN: 3-924627-75-4

18,00 

3-924627-75-4 Kategorie:

Beschreibung

Die Theoretikerin Rosa Luxemburg ist zu einer Art schlechtem Gewissen sowohl der Sozialdemokratie wie des Parteikommunismus verharmlost worden. Verloren ging, daß ihre Schrift zur Kritik der Russischen Revolution von 1917 zugleich das Gründungsmanifest einer neuen Strömung radikaler Arbeiterbewegung wurde, der Rätekommunisten. Insbesondere der holländische Marxist Anton Pannekoek (1873 – 1960), dessen intellektuelle Biographie Cajo Brendel hiermit vorlegt, arbeitete auf den Gebieten der Erkenntnistheorie, der Politischen Ökonomie sowie der Theorie der Arbeiterräte den Gehalt dieser neuen, sowohl antileninistischen wie antireformistischen Orientierung heraus, die auf den Kommunismus zielt nicht als auf eine Staatsveranstaltung, sondern als die freie Assoziation der Produzenten. – Cajo Brendels Buch, das zuerst 1970 auf Holländisch erschien, wurde vom Autor selbst ins Deutsche übertragen und neu bearbeitet; es zeigt auch die Aktualität der Pannekoekschen Kritik der alten Arbeiterbewegung.

Der Autor

Cajo Brendel, geb. 1915 im Haag, Rätekommunist, schließt sich 1934 der holländischen Gruppe Internationaler Communisten (GIC) an. Er war der Mitherausgeber der holländischen Zeitschriften Spartacus (1952-1954) und Daad en Gedachte (1965-1998). In der Bundesrepublik wurde er bekannt durch seine Rede 1971 auf dem Kronstadtkongreß in Berlin anläßlich des 50. Jahrestages der Kommune von Kronstadt, sowie durch diverse Veröffentlichungen in deutscher Sprache, u.a. Lenin als Stratege der bürgerlichen Revolution (1973), Autonome Klassenkämpfe in England 1945-1972, (Berlin 1974), Thesen über die chinesische Revolution (Hamburg 1977) und Anmerkungen zur Neuformierung der revolutionären Linken, in: Die Aktion (1994)

Inhalt

  • Pannekoeks Methode
  • Pannekoek und die holländische Sozialdemokratie
  • Der Parlamentarismus
  • Die Bedeutung des selbständigen Handeln der Arbeiter
  • Pannekoeks Kritik an der Gewerkschaftsbewegung
  • Die Kritik der Dritten Internationale an Pannekoeks Auffassungen über Parlamentarismus und Gewerkschaften
  • Pannekoeks Analyse der Russischen Revolution
  • Der bürgerliche Materialismus in Lenins Theorie
  • Schlußfolgerungen zur Organisationsfrage
  • Kritik der Sozialisierung, des Staatssozialismus und der Arbeiterkontrolle
  • Pannekoek und Rosa Luxemburg über Imperialismus
  • Die Arbeiterräte

Mit dem Band Anton Pannekoek, Paul Mattick u.a., Marxistischer Antileninismus, hat der ça ira – Verlag 1991 bereits eine (lieferbare) Sammlung rätekommunistischer Texte vorgelegt.

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Leseprobe

Pannekoeks Analyse der Russischen Revolution

Rezension

N.N. (Archiv für die Geschichte der Arbeit und des Widerstands N° 17, 2003)

Trennmarker

Das könnte Ihnen auch gefallen …

  • Willy Huhn

    Der Etatismus der Sozialdemokratie

    Zur Vorgeschichte des Nazifaschismus

    2003, 224 Seiten, ISBN: 3-924627-05-3
    18,00 

    Der Essay von Willy Huhn gehört zu den Klassikern einer linken, nicht parteikommunistischen Kritik der offiziellen, sozialdemokratischen Arbeiterbewegung. Huhn stellt…

  • Anton Pannekoek/Paul Mattick

    Marxistischer Antileninismus

    1991, 240 Seiten, ISBN: 3-924627-22-3
    2., durchgesehene Auflage 2008
    12,50 

    Der Zusammenbruch der staatskapitalistischen Gesellschaften Osteuropas enthüllt zugleich den Geburtsfehler der westeuropäischen Linken, ihre Abhängigkeit vom sozialistischen Schein der Staatsvergesellschaftung,…