Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Diethard Behrens

Materialistische Theorie und Praxis

Zum Verhältnis von Kritischer Theorie und Kritik der politischen Ökonomie. Schriften der Marx-Gesellschaft Band 2

2005, 312 Seiten, ISBN: 3-924627-62-2
neu aufgelegt

17,76 

Die Kritische Theorie beansprucht, materialistische Theorie und Szientismuskritik zugleich zu sein.

3-924627-62-2 Kategorie:

Beschreibung

Die Kritische Theorie beansprucht, materialistische Theorie und Szientismuskritik zugleich zu sein. Die Autoren der Marx-Gesellschaft untersuchen Systematisches und Fragmentarisches, nicht zuletzt, um die Differenz der Positionen von Horkheimer und Adorno zu beleuchten, die in der Auseinandersetzung um die Auffassungen Alfred Sohn-Rethels sichtbar wird. Mit der Frage nach dem Zusammenhang von Ökonomie und Gesellschaft ist aber zugleich die nach dem scheinbar paradoxen Verhältnis von Moral und Materialismus gestellt. Und für Adorno spitzt sich Erkenntniskritisches auf das Problem einer materialistischen Ästhetik zu. Um Adornos Verständnis der erkenntnistheoretischen Perspektive auf Gesellschaftliches in Abgrenzung zu dem Horkheimers aufzuhellen, wird seine Rezeption klassischer und neuzeitlicher Episteme aufgegriffen.

Inhalt

  • Diethard Behrens: Einleitung
  • Jan Weyand: Das paradoxe Verhält­nis der frühen Kritischen Theorie zur Moralphilosophie
  • Annett Bargholz: Identität und objektiver Widerspruch. Zum Problem immanenter Kritik in Adornos »Negativer Dialektik«
  • Diethard Behrens: Erkenntnis der Bedingungen des Internen
  • Hans Joachim Blank: Zur Marx-Rezeption bei Horkheimer
  • Kornelia Hafner, »Daß der Bann sich löse«. Annäherungen an Adornos Marx-Rezeption
  • Thomas Schweier, Über Adornos Vortrag zum Gedächtnis Eichendorffs
  • Kornelia Hafner, Kunst geht auf Wahrheit
  • Thomas Schweier, Eichendorffs Fehde, Adornos Sehnsucht

Als Band 1 der Schriftenreihe der Marx-Gesellschaft erschien 1998 bei ça ira der von Diethard Behrens herausgegebene Band Geschichtsphilosophie oder: Das Begreifen der Historizität.

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Leseproben

Einleitung (Diethard Behrens)

»Daß der Bann sich löse« (Kornelia Hafner)

Trennmarker

Das könnte dir auch gefallen …

  • Diethard Behrens (Hg.)

    Politik und soziale Praxis

    1997, 240 Seiten, ISBN: 3-924627-44-4
    16,36 

    Die Diskussionen der »neuen sozialen Bewegungen« und ihrer Partei, der »Grünen«, drehten sich nicht allein um die Ökologie im engeren Sinne, sondern auch um das Verhältnis von Demokratie und Politik. Inwieweit es tatsächlich gelang, Konzepte einer grundlegenden Erneuerung zu entwickeln und welchen Wandel dabei die Vorstellungen von Staat und Gesellschaft, von Demokratie und sozialer Mitbestimmung erfahren haben, wird in diesem Buch kritisch reflektiert.

  • Diethard Behrens (Hg.)

    Gesellschaft und Erkenntnis

    Zur materialistischen Erkenntnis- und Ökonomiekritik

    1992, 280 Seiten, ISBN: 3-924627-34-7
    16,36 

    Jenseits traditioneller oder positivistischer Marx-Deutungen hat der kritische Marxismus sich als methodisch reflektierte und erkenntnistheoretisch begründete Betrachtungsweise des Gesellschaftlichen entwickelt.

  • Diethard Behrens (Hg.)

    Geschichtsphilosophie

    oder das Begreifen der Historizität

    1999, 200 Seiten, ISBN: 3-924627-61-4
    16,36 

    Es geht um die Frage, ob die Marxsche Theorie als Entwurf einer Utopie verstanden werden muß – das heißt einer Utopie, die sich historisch als eine »Geschichtsphilosophie« präsentiere -, oder ob Marx von vorneherein als Kritiker jedweder Geschichtsphilosophie auftritt.