Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Alfred Sohn-Rethel

Die deutsche Wirtschaftspolitik im Übergang zum Nazifaschismus

Analysen 1932-1948

2015, 512 Seiten, ISBN: 978-3-86259-120-6
Herausgegeben von Carl Freytag und Oliver Schlaudt | Schriften II

26,00 

Schriften II umfasst die in dieser Zeit entstandenen Analysen, die vor allem im Deutschen Volkswirt und den Deutschen Führerbriefen veröffentlicht wurden. Ergänzt werden sie durch die Texte, mit denen Sohn-Rethel nach 1937 den Kontakt zu dem englischen Politiker und Journalisten Wickham Steed herstellte.

978-3-86259-120-6 Kategorie:

Beschreibung

Sohn-Rethels Wunsch nach einer akademischen Karriere im Anschluss an seine Promotion 1928 (s. Schriften I der Werkausgabe: Von der Analytik des Wirtschaftens) ging nicht in Erfüllung. Weder gelang es ihm, im Bereich der Nationalökonomie unterzukommen, noch fand er mit seinen philosophischen Entwürfen (s. Schriften III der Werkausgabe, erscheint 2016) Anschluss an das Frankfurter Institut für Sozialforschung.

Vermittelt durch seinen Ziehvater, den Großindustriellen Ernst Poensgen, erhielt er dann aber 1931 eine Stelle beim Mitteleuropäischen Wirtschaftstag (MWT) in Berlin , wo er Gelegenheit hatte, die Strategien des Großkapitals in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus aus der Nähe zu untersuchen.

Schriften II umfasst die in dieser Zeit entstandenen Analysen, die vor allem im Deutschen Volkswirt und den Deutschen Führerbriefen veröffentlicht wurden. Ergänzt werden sie durch die Texte, mit denen Sohn-Rethel nach 1937 den Kontakt zu dem englischen Politiker und Journalisten Wickham Steed herstellte.

Erst 1973 hatte Sohn-Rethel dann Gelegenheit, diese Aufzeichnungen unter dem Titel Ökonomie und Klassenstruktur des deutschen Faschismus zu veröffentlichen. Sie stehen in der Fassung der revidierten Ausgabe von 1992 unter dem Titel Industrie und Nationalsozialismus im Mittelpunkt von Schriften II.

Sie werden durch unveröffentlichte Texte aus den 1930er Jahren und Veröffentlichungen aus der Nachkriegszeit ergänzt, die sich der Wirtschaftspolitik im »Dritten Reich« widmen.

Inhalt

    • Vorwort
      • Einleitung des Herausgebers
      • Carl Freytag: Alfred Sohn-Rethels Aufzeichnungen zur deutschen Wirtschaftspolitik in der Zwischenkriegszeit
      • Editorische Anmerkungen
    • Veröffentlichungen aus den Jahren 1932-1936
      • Deutsche Führerbriefe (1932-1934)
        • Die soziale Rekonsolidierung des Kapitalismus
        • Die wahre Gleichschaltung
        • Hugenberg im Butterchaos
        • Handelspolitischer Regionalismus in Mitteleuropa
        • Garantiepakt für das Baltikum?
      • Der deutsche Volkswirt (1933-1936)
        • Auslandsbericht Türkei: Ausbau der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen
        • Die neue Türkei
        • Öle und Erze in Arabien
        • Italien im Donauraum
        • Ist eine österreichisch-ungarische Zollunion lebensfähig?
        • Mitteleuropäische Chronik
        • Chronik. Mitteleuropa (März/April 1934)
        • Chronik. Mitteleuropa (August/September 1934)
        • Ursprung und Bestimmung der ständischen Handelspolitik. Teil 1
        • Ursprung und Bestimmung der ständischen Handelspolitik. Teil 2
        • Liberale oder ständische Handelspolitik?
        • Giselher Wirsing, Deutschland in der Weltpolitik
        • Robert W. Seton-Watson, A History of the Roumanians
    • Texte aus den Jahren 1936-1945
      • Der Bund
      • Unveröffentlichte Manuskripte
      • Industrie und Nationalsozialismus
    • Beiträge aus der Nachkriegszeit
      • Ergänzende Texte
      • Diskussion
      • Harun Farocki: Zwischen zwei Kriegen
    • Anhang
      • Literatur
      • Zitierte Texte von Alfred Sohn-Rethel
      • Glossar
      • Textauswahl und Nachweise
      • Personenverzeichnis

Leseproben

Der Charakter der faschistischen Konjunktur

Die soziale Rekonsolidierung des Kapitalismus

Rezensionen

Wolfgang Braunschädel (Archiv für die Geschichte des Widerstandes und der Arbeit, 2016, ARCHIV 20)

Manfred Steglich (www.scharf-links.de, 10.01.16)

Seb Bronsky (HUch – Zeitung der studentischen Selbstverwaltung, Nr. 85, S.18-20, www.refrat.de/huch)

Jérôme Seeburger
(Einsicht 15, Bulletin des Fritz Bauer Instituts, Frühjahr 2016, S. 81)

Das könnte Ihnen auch gefallen …

  • Alfred Sohn-Rethel

    Von der Analytik des Wirtschaftens zur Theorie der Volkswirtschaft

    Frühe Schriften

    Sommer 2012, 300 Seiten, ISBN: 978-3-86259-109-1
    Herausgegeben von Carl Freytag und Oliver Schlaudt | Schriften I
    20,00 

    Dieser Band versammelt erstmals Alfred Sohn-Rethels frühe theoretischen Schriften. Im Zentrum steht die Heidelberger Dissertation von 1928, vermehrt um bisher unveröffentlichte Dokumente, die ihre Entstehung im Zusammenhang seiner Arbeiten während der 1920er Jahre in Positano, Heidelberg und Davos nachzeichnen.

  • Alfred Sohn-Rethel

    Geistige und körperliche Arbeit. 1947-1989

    Schriften IV

    Herbst 2018, 1018 Seiten, ISBN: 978-3-86259-121-3
    Herausgegeben von Carl Freytag, Oliver Schlaudt und Françoise Willmann | In zwei Teilbänden | Schriften IV

    »Während die Kritik des Intellekts die Frage beantwortet, wie das Bewußtsein der bewußtlosen Gesellschaft beschaffen ist, erklärt die Kritik der Ökonomie, wie der Lebensprozeß der bewußtlosen Gesellschaft gelingen kann.«

  • Alfred Sohn-Rethel

    Frühe Exposés zur materialistischen Kritik der Erkenntnis

    Luzern - Paris - Oxford. 1936-1937 und ergänzende Texte

    Frühling 2019, 500 Seiten, ISBN: 978-3-86259-131-2
    Herausgegeben von Jens Peters | Schriften III

    Der dritte Band der Schriften Sohn-Rethels enthält die frühesten Ausarbeitungen seiner Erkenntniskritik, deren Problematik zeitlebens der zentrale Inhalt seines geistigen Schaffens bleiben sollte.

  • Alfred Sohn-Rethel

    Das Ideal des Kaputten

    Juni 2018, 98 Seiten, ISBN: 978-3-86259-144-2
    Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Carl Freytag, Hardcover, mit 7 Abbildungen
    12,00 

    In dem vorliegenden Band, der als erläuterndes Nachwort einen Essay von Carl Freytag enthält, finden sich fünf Erzählungen von Alfred Sohn-Rethel, die sich der Konfrontation des Menschen mit der Natur verdanken: in Gestalt nicht völlig domestizierter Tiere (ein Esel, zwei Ratten, ein Elefant), der Urgewalt des Vesuvs und der sanften, aber unaufhaltsamen Verrottung der Dinge, die von der synthetischen Gesellschaft als Waren hervorgebracht wurden.