Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Thomas Maul

Die Macht der Mullahs

Schmähreden gegen die islamische Alltagskultur und den Aufklärungsverrat ihrer linken Verteidiger

Winter 2006, 208 Seiten, ISBN: 3-924627-94-0

14,00 

3-924627-94-0 Kategorie:

Beschreibung

»Kulturrelativisten sehen nicht, daß sie, indem sie nichtwestliche Kulturen skrupulös von ihrer Kritik ausnehmen, die Träger dieser Kulturen in ihrer Rückständigkeit einzementieren. Dies geschieht mit den besten Absichten, aber wie bekannt ist der Weg zur Hölle mit guten Absichten gepflastert. Es handelt sich um Rassismus in Reinform.«

(Hirsi Ali)

Inhalt

  • Wissenschaftskritik als Farce – Wie der Geist des Ajatollah Khomeini den Antisexismus der Gender Studies beflügelt
  • Djihad und Antisemitismus – Vom Aufstieg und Fall des islamischen Weltreiches zum Landgewinn des Islamismus
  • Beleidigte Muslime – Wie die Scharia in die bundesrepublikanische Rechtsprechung Einzug hält
  • Scharia, Umma und Kuffar – Zum Wesen des konservativ-orthodoxen Alltagsislam (1)
  • Beleidigte Migrationsforscher – Wie linke Antirassisten liberale Feministen angreifen
  • Der Jungfrauenkäfig – Zum Wesen des konservativ-orthodoxen Alltagsislam (2)
  • Das Kopftuchverbot für Schülerinnen – Die feministische und antirassistische Konsequenz gescheiterter Integration
  • Verteidigung des Kopftuchverbots – Wider den linken Aufklärungsverrat
  • Feminismus oder Antisexismus – Das Schisma der westlichen Frauenbewegung
  • Foucault und der Islam

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Rezensionen

Kolja Lindner, Urs Lindner (Jungle World N° 16, 18.4.2007)

Andreas Benl (Phase 2, N°24, 2007)

B. Reinsdorf (denkladen.de der Giordano Bruno-Stiftung)

Trennmarker