Verlag der Initiative Sozialistisches Forum
Institut für Sozialkritik Freiburg (ISF) e.V.
Ulrich Enderwitz

Der Mythos vom Heros

1990, 200 Seiten, ISBN: 3-924627-23-1

12,00 

Nicht vorrätig

3-924627-23-1 Kategorie:

Beschreibung

Der Mythos handelt vom qualitativen Sprung in der gesellschaftlichen Produktion, vom Moment des Umschlagens gemeinschaftlicher Subsistenz in gesellschaftlichen Überfluß, vom Augenblick der Entstehung des gesellschaftlichen Reichtums. Der Mythos erzählt vom Fest. »Der Mythos vom Heros« ist der erste Teil einer vierteilig angelegten Studie über die Entwicklung der Religion. Es geht um die systematische Explikation der sozialen Identitätskrise, in die sich die frühe menschliche Gesellschaft durch die Entstehung von Reichtum gestürzt sieht. Der Mythos in seiner Grundform als Heroologie wird als eine Strategie zur politischen Bewältigung dieser Krise interpretiert.

Inhalt

Um die Einkaufsfunktion nutzen zu können, müssen Sie JavaScript in Ihrem Browser aktivieren.

Leseprobe

Einleitung – Das andere Subjekt des Reichtums

Rezensionen

Volker Reinecke (Sinn und Form)

Trennmarker